Kommentar

Johann Peter Hebel um 190. Todestag

Hebel war ein Volkserzieher im besten Sinn des Wortes. Seine Kalendergeschichten, die Sammlung seiner Biblischen Geschichten, sein Katechismus, seine Mitwirkung in der schulischen Bildung – sie alle zeugen von seinem aufklärerischen Vertrauen in die menschliche Vernunft. Die Menschen sollten die Welt selber verstehen und im Vertrauen auf die eigene Vernunft und nicht gegen sie – zum Glauben fähig sein. Falsche Ideologisierung auf der Basis von Unwahrheiten, die mittlerweile bei uns Einzug gehalten hat – Hebel hätte ihr freundlich, aber klar und vehement widersprochen. Ich wäre froh, wir hätten heute mehr Menschen, die seinen Spuren folgten. Einer wie Hebel – der fehlt uns heute!


Den ganzen Vortrag finden Sie hier


Traugott Schächtele 22.09.2016

Archiv