Kommentar

Gott trägt unsere Namen

Doch Gottes Geschichte mit den Menschen geht weiter. Gott ist der, der es nicht aushält in himmlischer Abgeschiedenheit. Gott ist der, der sich einmischt. Und der allen Ränkespielen des Bösen ein Ende macht.

Gottes Geschichte mit uns schreibt sich weiter in jedem Menschenleben. Und Gottes Namen sind so, dass auch ich mich in ihnen wiederfinde. Und jede und jeder von ihnen genauso.

Namen der Hoffnung auf Gott sind das. Und Namen Gottes selber. Seit jenem ersten Advent können wir es wissen: Gott ist sich nicht zu schade, auch unsere Namen zu tragen. Den meinen und den ihren. Gott wird Mensch, damit wir menschlicher miteinander umgehen.

Gott ist der, der mich leben lässt. Jeden Tag aufs Neue.




Die ganze Predigt finden Sie hier


Traugott Schächtele 27.11.2016

Archiv