Kommentar

Noch immer: Weihnachten!

Das Lied von den weihnachtlichen Zeiten

(zu singen auf die Melodie: Fröhlich soll mein Herze springen)

Weihnachtszeiten! Tausend Lieder
angestimmt! Vielklang nimmt,
was mir immer wieder
meine Lebenslust will rauben,
aus dem Sinn, bringt mich hin,
weihnachtlich zu glauben.

Weihnachtszeiten! An den Rändern
fängt die Welt, lichterhellt,
an sich zu verändern.
Gott will in sein Licht mich heben,
mischt sich ein, macht sich klein.
Glanz fällt in mein Leben.

Weihnachtszeiten! Alte Zeiten
sind vorbei. Ich bin frei,
engen Weg zu weiten,
folg’ dem Stern zu jenem Orte
wo das Kind, das ich find’
wird zur Himmelspforte.

Weihnachtszeiten! Himmlisch Raunen
füllt die Luft. Engelsduft
lässt mich dankbar staunen.
Neu wird was schon längst erstorben.
Angst verglüht, Zukunft blüht.
Gott hat mich geworben.

Weihnachtszeiten! Alle Jahre
zeigst du mir wie in dir
Raum wird für das wahre
Leben, das in neuem Klingen
Bösem wehrt, Hoffnung nährt.
Davon will ich singen!


Traugott Schächtele 2016

Die Predigt zum Lied finden Sie hier


Traugott Schächtele 26.12.2016

Archiv