Das Lied vom Advent
(Melodie EG 11: Wie soll ich dich empfangen)


Mit festlich-frohen Klängen
beginnt das Kirchenjahr!
Als ob die Engel sängen,
ist uns. Und heut wird wahr,
worauf wir unser Hoffen
schon lange ausgericht:
Der Himmel steht uns offen,
adventlich scheint das Licht!

Wir bau’n auf Gottes Treue
im Wandel dieser Zeit.
Adventslicht stahlt aufs Neue
in unsre Dunkelheit,
lässt uns vom Morgen singen
den Gott uns heut verspricht,
Wo Gottes Töne klingen,
wird diese Welt ganz licht!

Ins Dunkel dieser Zeiten
bricht Gottes Licht herein,
umgibt von allen Seiten
die Welt mit neuem Schein.
Macht groß, was uns erscheinet
gering und ohne Wert.
Und wer grad noch geweinet,
ist jetzt bei Gott geehrt!

Gott, du kommst uns entgegen
auf unserm Weg zum Stall,
verwandelst Schmach in Segen
und lässt uns überall
die Spuren deiner Güte,
die für uns Menschen brennt,
entdecken. Uns behüte
dein Engel im Advent!

Wer bricht das siebte Siegel,
enthüllt der Welten Lauf?
Wer öffnet uns den Riegel,
tut uns die Türen auf
zur neuen Stadt auf Erden,
wo jeder Heimat findt’.
Neu soll die Schöpfung werden.
Zu Gott weist uns ein Kind!

(Traugott Schächtele – zum 1. Advent 2017)


Traugott Schächtele

Druckversion Seitenbeginn